Zum Inhalt springen

Grenzüberschreitung – distanzlos

    Aus gegebenen Anlass muss ich heute etwas loswerden.
    Wie viele meiner Kolleginnen, begegnen uns zeitweise Kunden, welche uns mit Überheblichkeit, Besserwisserei und mangelnder Wertschätzung sekkieren und Zeit rauben. Jüngst ein Beispiel!
    Termin machen
    Unpünktlich erschienen
    Falschen Preis nennen, da Angebot nicht korrekt gelesen, zudem noch Programme komplett durcheinander gebracht.
    Ich habe versucht den Interessenten aufzuklären, stattdessen fiel man mir mit permanenter Arroganz ins Wort.
    Trotz meiner Bitte mich ausreden zu lassen, wurde ich zudem noch gemaßregelt, mein Akzent im Namen sei falsch. Auch hier scheiterte mein Versuch für Klärung zu sorgen.
    Um es noch zu steigern, griff man mich noch verbal an, ich sei sicher keine Französin, und französisch kann ich auch nicht. Und wie ich das kann ;)!
    Wäre Mann des Lesens mächtig…sowohl im Werbeportal, als auch an der Studiotür steht, dass ich aus Bayern bin ;)!!! Ein Name sagt alles und nichts. Ein respektvoller Umgang dennoch mehr als 1000 Worte.
    Auch sollte es möglich sein, sich aus dem privaten Bereich, wenn auch im Studio,  fern zu halten, Diskretion in allen Bereichen, Belangen sollte die einfachste Voraussetzung sein.
    Vermutlich tut Höflichkeit und Wertschätzung weh!
    A bientot
    Marléne

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    zwei − 1 =